Willst du Körperfett reduzieren und Muskeln aufbauen, musst du auf Kohlenhydrate zum Frühstück verzichten

Heute geht es um das Frühstück, die wichtigste Mahlzeit des Tages. Die Meinungen bezüglich eines gesunden Frühstücks sind relativ eingefahren. Der Mensch braucht Kohlenhydrate, meinst in Form von stärkehaltigen Lebensmitteln wie Brot, Brötchen oder Müsli um Energie für den Tag zu bekommen. Doch helfen diese Lebensmittel wirklich, um schnell und nachhaltig Energie zu bekommen, oder ist es gar kontraproduktiv den Tag mit Kohlenhydraten zu beginnen?

Schauen wir uns den klassischen Tagesablauf eines Menschen an der im Büro arbeitet. In der Regel wird gegen 7 Uhr Brötchen, Brot oder Müsli gegessen. Dies gibt kurzzeitig Energie lässt aber den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen. Leider folgt aufgrund des rasanten Anstieges auch ein schneller Fall. Gegen 10 Uhr hat man das berühmte Loch im Bauch. Man fühlt sich hungrig und träge. Abhilfe schafft der Griff zu Süßigkeiten. Zur Mittagszeit gibt es dann Nudeln oder Kartoffeln.

Kohlenhydrate zum Frühstück senkt dein Energielevel über den Tag

Das Problem bei den meisten Menschen ist, dass durch diese Form der Ernährung der Blutzuckerspiegel förmlich Tango tanzt. Das Energielevel am Tag  stets niedrig und man verspürt ständig ein Hungergefühl. Dies kann einer der Hauptgründe sein warum man kein Körperfett verliert.

Warum ist das so? Aufgrund des Konsums von Kohlenhydraten am Morgen und des dadurch bedingten erhöhten Blutzuckerspiegels wird mehr Serotonin im Gehirn aufgenommen. Serotonin ist ein Neurotransmitter der dafür bekannt ist, dass er uns entspannt und müde macht. Möchte man morgens müde sein? Sicherlich nicht,  wenn man bedenkt, dass ein langer Arbeitstag und gegebenenfalls eine harte Trainingseinheit am Abend vor einem liegt.

Mit Fett und Eiweiß zum Frühstück hast du mehr Energie am Tag

Anhand unserer Erfahrungen mit Kunden steht das Energielevel am Morgen mit dem Erfolg des Trainings und somit dem Verlust von Körperfett und den Aufbau von Muskelmasse in Verbindung. Aus diesen Gründen empfehlen wir zum Frühstück keine Kohlenhydrate, sondern Nahrungsmittel mit hohem Protein- und Fettanteil zu essen. Ein Omelette aus 3 Eiern sowie Schinken und Käse sorgt dafür, dass die Neurotransmitter Dopamin und Acetylcholin ausgeschüttet werden. Diese Neurotransmitter stehen mit Konzentration, Energie und Leistungsfähigkeit im Zusammenhang. Ein weiterer Vorteil ist der langsamere Anstieg und der damit verbundene langsamere Abfall des Blutzuckerspiegels.

Statement eines meiner Kunden: „Schon am ersten Tag an dem ich mein Frühstück auf Eiweiß und Fett umgestellt hatte konnte ich im Zug nach Frankfurt nicht mehr schlafen sondern war hellwach. Dies war vorher nie der Fall.“

Svenja Jenky verlor in 16 Wochen 13,7% Körperfett und baute 4,2 kg Muskelmasse auf. Ihr Frühstück basierend auf Eiweiß und Fett war unter anderem einer der Gründe ihres Erfolges.

Körperfett reduzieren

Körperfett reduzieren – Svenja Jenky – Vorne

Körperfett reduzieren - Svenja Jenky - Hinten

Körperfett reduzieren – Svenja Jenky – Hinten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen